Tokio Hotel verbindet
  Kapitel 22- 40
 
Kapitel 22

"Was ist denn mit dir?gab es bei dir noch niemanden den du richtig lieb hattest?" fragt Jule Bill. "Nein, ich war zwar schon oft verliebt aber nicht so das ich jemals gesagt hätte die isses und sonst keine!" antwortete Bill. "Auch ist es jetzt schwierig ne Freundin zu finden, die MICH sieht und nicht bloß Bill von Tokio Hotel.Aber bei Nadl und Dir fühl ich mich ganz wohl und ich hoffe das wir auch so in kontakt bleiben, wenn das hier alles vorbei ist." Jule konnte ihn irgendwie verstehen und nahm ihn in den Arm.

BEI TOM UND NADL

Auch die 2 setzen sich etwas abseits vom Markt hin und quatschen über Gott und die Welt. Tom fragt sie" Nadl, warum bist du so wie du bist? Solche Mädels lernt man selten kennen!" Nadl grinste ihn an und antwortete" wenn man nie ist wie andere und immer kämpfen muss dann wird man irgendwann abgestumpft und hat Selbstbewusstsein das für 3 reicht aber man ist trotzdem sehr verletzlich nur man zeigt es nicht mehr so häufig. Man muss immer stark sein, weil andere einen bloß so kennen, und wenn man sich dann mal die Blöße gibt Gefühle zu zeigen, dann wird man gleich schief von der Seite angeguckt. "Ja das kann ich nachvollziehen!War bei Bill und Mir ja nicht anders. Jetzt is es noch schwerer wirklich wahre Gefühle zu zeigen, weil man niemanden enttäuschen möchte.Man muss lächeln auch wenn man schlechte Laune hat, man muss immer präsent sein, auch wenn man mal nich will, trotdem den coolen spielen auch wenn einem lieber zum heulen zumute ist. So jetzt bei dir und den anderen die ich kennengelernt habe, da hab ich das Gefühl ich kann ich sein, vorallem bei dir hab ich dieses Gefühl."sagte Tom. Nadl schaute ihn an, nahm ihn in den Arm und flüsterte ihm" Ich fühl mich in eurer und vorallem in deiner Gegenwart auch schon so als würde ich euch schon ewig kennen. das find ich total super!" Tom löste sich aus der Umarmung und sah sie mit strahlenden Augen an....

Kapitel 23

"Hey, dass hat noch nie wer zu mir gesagt!" fing Tom wieder an. "Jetzt schon! Sag mal Tom, hast du Lust auch nach hause zu fahren?Ich bin total müde." fragte Nadl."Ja klar. Ich versuch Bill noch mal zu erreichen." antwortete Tom. Er wählte Bills Nummer und diesmal hatte er Glück, sein Zwilling nahm ab" hey Tom was los?" "Nichts hab mich grad allein mit Nadl unterhalten." gab Tom zurück. "Alleine, wo sind den Georg und Gustav?" fragte Bill. "schon zu hause und wir wollen auch los, wollt ihr mit?" antwortete Tom. "Warte ich frag eben Jule." gab Bill zurück. "Jo alles klar, wo treffen wir uns denn?" "Ähm keine Auhnung, am Riesenrad!?" gab Tom wieder."Ja alles klsr, dann kommen wir 2 jetzt dahin."sagte Bill und Tom sagte noch kurz"Alles klar dann bis gleich!Er legte auf und sah Nadl an und sagte "Bill udn jule kommen gleich.""Das ist gut, ich bin echt ko!" sagte nadl leise. Sie gingen zu Riesenrad, setzten sich auf die Stufe und warteten. Nadl war so müde, dass sie sich bei Tom anlehnte und auf der Stelle einschlief.

Bill und Jule kamen lachend und schwatzend beim Riesenrad an und Bill warf Tom einen viel sagenden Blick zu. Dieser schüttelte allerdings den Kopf und sagte leise"Sie ist einfach eingeschlafen!" Jule kniete sich neben die 2 und weckte Nadl sachte. " was is, wo bin ich? Muss ich schon aufstehen?" fragte nadl verwirrt. " Nadl alles ok. Du bist bei Bill, Tom und mir und wir wollen jetzt nach hause! Du hast schon bei Tom im Arm geschlafen!" beruhigte sie Jule. "Was hab ich?Oh sorry Tom!" sagte Nadl etwas zerknittert."Schon okay, du sahst süß aus beimschlafen, total niedlich!" gab Tom grinsend zurück. Nadl lächelte leicht und dann gingen sie los zu Taxistand und fuhren zu Nadl. Bei ihr angekommen gingegn die 4 gleich hoch ind Nadl´s Zimmer. Zogen sich um und fielen wie am Vorabend ind bett. Bill schlief mit Jule auf dem Schlafsofa und Tom bei Nadl im Bett...

Kapitel 24

AM NÄCHSTEN MITTAG

Bills handy klingelte, schlagartig waren alle hell wach. Bill ging verschlafen ran " Ja, wasn los?" "WAs los is?Ich komm ind Hotel und kein Bill,kein Tom,kein Georg und kein Gustav sind anwesend! Wo seit ihr?" schrie David Joost in den Hörer, so dass Bill ihn etwas von seinem Ohr weghielt. "Keine Angst uns gehts gut! Wir leben noch und wurden auch noch nich auseinander genommen!Wir sind bei Nadine und pennen da!Da ist das nich so unpersönlich wie im Hotel." antwortete Bill. "Und dann haltet ihr es nicht für nötig mal ganz nebenbei, bei mir anzurufen und bescheit zu sagen!?" fragte David immer noch sauer. "Doch schon aber wir haben einfach nicht dran gedacht! Hier können wir einfach wir sein!" gab Bill wieder zurück. "Ich werde noch mal verrückt bei euch!" sagte David nun wieder, allerdings schon viel freundlicher! "Steht erstmal auf und dann kommt so schnell wie möglich ins Hotel." sagte er noch und legte auf."Wer war das?Was wollte er?" kam es von den anderen 3en wie aus einem Mund. das war David, wo wir wären und warum wir nicht bescheit gesagt hätten. Und wir sollen so schnell wie möglich ins Hotel kommen. Man, man, dass war mal ein Einlauf!" antwortete Bill. "Na dann lass uns schön frühstücken und dann bring ich euch zum Hotel!" meldete sich Nadl. "Ja das is ne gute idee! gab Tom begeistert von sich. Die 4 standen auf gingen nach unten und weckten Georg und Gustav, Tom erzählte ihnen kurz das David angerufen hatte und schon waren die 2 hell wach. Schnell angezogen und nach einer Katzenwäsche ab an den Tisch zum frühstücken. Nadl hatte noch nie jemanden in so kurzer Zeit so viel essen sehen und konnte bloß den Kopf schütteln. Nachdem alle fertig waren schnappte Nadl sich den Autoschlüssel und fuhr mit den 4 zum Hotel. David saß in der Lobby und wartete schon ungeduldig auf die Jungs, als sie durch die Tür kamen sprang er auf und rief" Da seit ihr ja endlich!das wurde aber auch Zeit!""Hey man beruhig dich mal!"meckerte Tom." Ich will mich aber nicht beruhigen! Heute habt ihr euren Auftritt und es ist noch nichts beschlossen! Welche Songs wollt ihr bringen u.s.w., macht ihr euch darüber überhaupt keine Gedanken?" wurde David wieder lauter. "Dürfen wir dir vielleicht erstmal Nadine vorstellen? Sie lernt dich ja nun von deienr besten Seite kennen!" meinte Georg ruhig."Ja also, hallo ich bin David Joost!" stellte er sic hkurz vor."Ich weiß, hi ich bin Nadine aber alle nennen mich Nadl." antwortete sie und Gab ihm die Hand...

Kapitel 25

"Ähm Jungs, ich fahr dann mal wieder, wir sehen uns dann heute Abend ok!?" richtete sich Nadl dann wieder an die Jungs. "Ja, aber nicht vergessen, 20:30 im Kühlings!" sagte Tom ihr noch. "Klar, als wenn ich das vergessen würde!" nadl umarmte noch jeden zum Abschied und Bill fragte noch schnell "Sag mal was ist eigentlich dein Lieblingssong?""Ähm, wenn nichts mehr geht!" antwortete Nadl."Ok alles klar!tschau bis heute Abend." verabschiedete sich Bill noch einmal. Dann verschwanden die Jungs. nadl stand etwas irritiert in der Lobby, schüttelte den Kopf und ging dann zu Auto.Warum wollte Bill wissen was mein Lieblingssong is?Das ist doch total egal. Naja, er wird schon wissen was er tut.Zu hause angekommen erzählte sie Jule was gerade passiert war, doch die war viel zu abgelenkt, zum ersten Mal seit Donnerstag Abend konnte sie sich mal endlich Gedanken darüber machen, was das mit Bill war und sie konnte in Ruhe mit Nadl reden ohne das die Jungs plötzlich reinplatzten."Jule, hallo!?"fragte Nadl "Wo bist du denn mit deinen Gedanken?Was ist eigentlich mit Bill und dir?" "Ja wenn ich das wüsste!Wir verstehen uns sau gutund ja er ist geil, dass war er schon immer!Nadl ich glaub ich hab mich wirklich in Bill verliebt!" antwortete Jule. "Aber was ist mit dir und Tom eigentlich?" "Ja wenn ich das mal wüsste!Wir verstehen uns super aber ich weiß nicht was ich davon halten soll!" gab Nadl zurück.

BEI BILL UND TOM

"Boah, David hat uns ganz schön in die Mangel genommen oder?"meinte Tom und setzte sich aufs Sofa. "Das kannst du laut sagen aber was wir heute Abend spielen is ganz geil!" erwiederte Bill darauf. "Lies noch mal vor was wir spielen!" forderte Tom Bill auf. "Also wir fangen an mit Jung und nich mehr jugendfrei, dann kommt Schrei und Durch den Monsun, Freunde bleiben, Thema #1 und dann wenn nichts mehr geht und zum Schluß Rette mich! Ichb in mal auf Nadls Gesicht gespannt, dass wir ne spitzen Überraschung!" grinste Bill."Ja, dass kannst du laut sagen!Die wird Augen machen, dass glaubst du garnich!" gab Tom strahlend zurück."Sag mal Tom, was ist eigentlich mit dir und Nadl? Also Donnerstagnacht bist du ziemlich schnell hinter ihr her, hast bei ihr im Bett gepennt und das gestern war auch ich ohne!Du lässt sie ja kaum aus den Augen und beobachtest jede Bewegung!" fragte Bill."Ja ich weiß, ich kenn sie erst seit 2 Tagen aber ich mag sie schon so mega mäßig das kann ich dir garnicht beschreiben!Sie hat etwas an sich, dass ist unbeschrieblich!Sie kann einen ganz mit ihrem Wesen einnehmen und es macht Spaß etwas mit ihr zu machen!"antwortete Tom."Na das hört sich ja fast so an als wenn du verliebt wärst Bruderherz!" neckte Bill ihn."Und wenn, wäre das so schlimm?Aufjedenfall ist das mehr als bloß n one night stand, wenns denn soweit kommen sollte!Aber was ist denn mit Jule und dir?" gab Tom etwas generft zurück."Na Jule ist süß!Ich versteh mich gut mit ihr, sie ist auf meiner Wellenlänge.Tom, ich glaub ich hab mich verliebt!" antwortete Bill.Tom schaute ihn etwas irritiert an, grinste dann aber und sagte nichts mehr.

Kapitel 26

BEI JULE UND NADL

"Nadl, warum weist du nich was du davon halten sollst?!" fragte Jule."Naja er beobachtet mich die ganze Zeit, dass merk ich und er lässt mich kaum aus den Augen, auch verstehen wir uns super aber das hab ich ja scon gesagt!Es ist nur so komisch, dass ich ihn schon so furchtbar lieb hab!" antwortete Nadl. "Ja aber das ist doch gut, stell dir mal vor du würdest dich nicht mit ihm verstehen!"gab Jule zurück. "Daran will ich garnicht denken!" sagte nadl mit hochgezogenen Augenbrauen." Aber was ist denn mit Bill und dir?Wirst du ihm stecken was los is oder mal wieder kneifen!?" "Nadl, ich kann Bill doch nich sagen was los is! Der lacht mich doch aus!" gab Jaule ihr etwas lauter zurück. "Ach quatsch, so wie er dich anschaut und mit dir umgeht, würde er das nie tun!" erwiederte Nadl. Jule wollte in dem Moment bloß schnell das Thema wechseln und gab darauf hin nichts mehr zurück.

BEI TOM UNDE BILL

"Bill! Bist du endlich mal fertig im Bad? Ich wollte auch noch mal rein!" schrie Tom durchs Zimmer. "Nein ich brauch noch´n bisschen!Geh doch in dein Zimmer!" kam es gedämpft von Bill zurück. "Nein, da is das bestimmt kalt! Ich war doch die ganze Zeit hier!" schrie Tom wieder. "Ja ist ja gut, ich beeil mich!" hörte man wieder aus dem Bad. Tom war mit der Antwort zufrieden und wartete auf dem Sofa, nebenbei zappte er durch´s TV.
Als Bill nach 20 Minuten dann immer noch nicht aud dem bad war wurde Tom wieder ungeduldig. Wie kann ein männliches, menschliches Wesen, was dazu noch sein Zwillingsbruder ist, 2 Stunden und 20 Minuten im Bad bleiben? Tom rief wieder durch die Tür " Bill beeil dich! Sag mal hast du eigentlich die Nummer von Nadl oder so?" "Nö, haben keine Nummern getauscht!" gab Bill bloß zurück. In dem Moment ging dann aber auch die Badezimmertür auf und Tom konnte endlich rein.
Nachdem auch Tom, nach wesentlich kürzerer Zeit, im Bad fertig war, fragte Bill " Sag mal, seh ich so gut genug aus? Oder muss ich noch irgendetwas machen?" "Bill! Du warst gerade 2 Stunden im Bad! Natürlich siehst du gut aus!....... Du bist mein Zwilling!" gab Tom genervt zurück. "Sag mal liegt das an Jule das du dich jetzt so komisch benimmst?"" Naja, schon!Ich will gut aussehen für sie!" antwortete Bill etwas beschämt. "Bill, du bist fast so schlimm wie ein Mädchen!" meinte Tom lachend. "Ja ja mach du dich ruhig lustig!" gab Bill zurück.....

Kapitel 27

BEI JULE UND NADL

Auch die beiden sind in der Zwischenzeit Duschen gegangen und standen dann in Nadl´s Zimmer und diskutierten was sie anziehen sollten. Nadl, die immer sehr spontan ist, wenn sie losgeht, was Klamotten angeht, hatte schnell ihr Outfit gefunden. Nur Jule hatte ein arges Problem beim Klamotten finden "Nadl!Ich hab nix zum Anziehen!"maulte sie. "Ach Jule stell dich nicht so an! Klar hast du was zum anziehen!" antwortete nadl. "Ja aber nicht so das ich los und mit den Jungs Party machen kann!" gab Jule im angenervtem Ton wieder. "Jule, zieh einfach was an worin du dich wohl fühlst! Bill wird das dann auch gefallen! Mach dir darüber keine Sorgen!" schmiss Nadl ihr an den Kopf. " Mir geht´s garnich um Bill!" sagte Jule patzig. "Wer´s glaubt!" gab Nadl zurück. Jule entschied sich dann doch für ihr Lieblingsoutfit und kam zu Nadl ins Bad. Nach 20 Minuten waren die beiden dann auch mit ihren Haaren und Make-up fertig und machten sich auf den Weg zu Markt.

BEI DEN JUNGS

"Tom, Bill!Kommt ihr!?" rief David durch die Tür. Tom machte die Tür auf und grinste David an "Bill is noch mal eben im Bad, sein Make-up checken!" David verdrehte die Augen und dann kam Bill auch schon. Sie sprangen ins Auto und fuhren zum Markt. Beim Kühlings angekommen, wurden die 4 gleich in den Backstagebereich geschickt um sich auf den Auftritt vorzubereiten. Bill war so nervös, dass er alle 5 Minuten durch den Vorhang lugte.
Gustav sprach ihn an" Sag mal Bill, warum schaust du denn dauernd durch den Vorhang?" "Ja ich muss doch gucken ob Nadl und Jule schon da sind! Nicht das die das nacher nicht mehr geschafft haben, dann kann ich meine Überraschung vergessen!" antwortete Bill. "Ach Mensch! Die kommen schon, du glaubst ja wohl nicht, dass die 2 unseren Gig verpassen oder?" frage Gustav. "Nein, die werden das bestimmt nicht verpassen aber ich möchte sie trotzdem in der ersten Reihe wissen!" gab Bill wieder zurück. "Komm Alter beruhig dich mal!" sagte Georg energisch und Bill folgte wiederspinnstig seinem Rat.

BEI NADL UND JULE

Die beiden Mädels drängelten sich durch die Massen und standen letztendlich vor der Bühne. In 20 Minuten sollte es losgehen. Ihre Jungs auf der Bühne. Sie freuten sich wirklich mega mäßig darauf. Allein das Konzert, was sie vor einem halben Jahr besucht hatten war schon mega geil gewesen, aber jetzt kannten die 2 die Jungs auch noch. "Du Nadl, sag mal was meinste, was die spielen?" fragte Jule. "Ja auf jeden Rette mich, Schrei und Monsun, vielleicht noch jung und nicht mehr jugendfrei aber sonst, keine Ahnung. Wir hätten sie ja auch fragen können!" gab Nadl als Antwort. Dann schauten die 2 hoch zur Bühne und da lugte Bill durch den Vorhang. Die 2 winkten und er grinste.
´Dann ging es los, Herztöne erklangen und die ersten Takte von Jung und nicht mehr Jugendfrei. Als erstes kam Tom auf die Bühne, der die 2 angrinste, dann Gustav und Georg die sich ein Grinsen auch nicht verkneifen konnten und dann fing Bill an zu singen und sprang auf die Bühne...

Kapitel 28

Nadl und Jule grinsten sich an und Jule meinte "Genau wie in Bremen!" "Ja genau so geil!" grinste Nadl zurück. Dann war das Lied zuende und Bill sagte durcht Mikro" Hallo Vechta!" Ein Schwall an Rufen kam zurück, da niemand mehr unter 0,5 promille war. "Geht´s euch gut?" Wieder ein Schwall von Worten zur ANtwort. "Das nächte Stück das wir spiele heist Schrei, also schreit so laut ihr könnt!" Die Menge schrie und die ersten Takte zu Schrei wurden gespielt. Bill sang und dann ging es knall auf knall. Monsun, Freunde bleiben, Thema#1 (wobei die Jungs uns komische Blicke zuwarfen) und dann sagte Bill" Der nächste Song, ist für 2 Mädels hier im Publikum, die uns die letzten 2 Tage den Stoppelmarkt näher gebracht haben. Von einer der beiden weiß ich, dass sie gerne singt, auch wenn es nur für sich selber ist. Heute ermögliche ich ihr, hier mit mir auf der Bühne zu singen. Als kleines Danke schön für die schöne Zeit. Nadl kommst du auf die Bühne bitte!"
Nadl schaute erst Bill entgeistert an und dann Jule, die grinste und schubste sie zur Bühne. Nadl kletterte immer noch entgeisert auf die Bühne, wurde von Bill umarmt und dann dem Publikum zugedreht. Irgendjemand drückte ihr ein Mikro in die Hand und Bill flüsterte ihr zu " Keine Angs, ich bin bei dir, ich singe den Anfang und wenn ich merke du fängst an dich sicherer zu fühlen, lass ich dich auch mal alleine singen!wir singen wenn nichts mehr geht!" Dann kamen die ersten Takte und Bill fing an zu singen. Nadl schaute in die Menge, sah das in der ersten Reihe ihre Mädels standen und in den hinteren Reihen, was sie denn so erkannte, Frank! Dann fing sie an mit einzustimmen und zu singen. Sie schaute Bill an, grinste und dann hörte Bill zeitweise auf zu singen. Nadl sang mit viel Gefühl und Bill stieg immer wieder mit ein. Sie richtete sich an Tom und sang ihm den Refrain. Er grinste sie an, dann noch einmal den Refrain und das Lied war zuende. Nadl strahlte Bill an und umarmte ihn und Bill flüsterte " Na, so schlimm?" Nadl schüttelte den Kopf und sprang von der Bühne. Die Jungs spielten ihr letztes Lied, gingen dann in den Backstagebereich und nahmen Nadl und jule mit.....

Kapitel 29

"Boahr Bill, das war so geil! total der Adrenalinschub!" sagte nadl strahlend und umarmte die Jungs. "Danke, danke DANKE!" tanze Nadl durch den Raum. "Hey, dafür nich! hauptsache es hat dir Spaß gemacht!" meinte Tom zu ihr. "Und wie!Das war so geil!" antwortete Nadl ihm. "Sag mal nadl, was hat dir eigentlich den letzten Kick gegeben so kraftvoll und gefühlsmäßig zu singen?" fragte Bill. "Naja, ich hab die Leute angeschaut, hab dann meine Mädels vorne gesehen und weiter hinten Frank. Dann hat´s klick gemacht und ich wollte ihm nur noch zeigen, dass mein Leben ohne ihn 1000mal besser ist!" antwortete nadl. " Jule wie fandst du denn den Auftritt?" fragte Gustav. "Na euch geil! Nadl, naja Nadl eben!" gab Jule zurück. "Hey, sie hat echt gut gesungen, dafür das sie noch nie auf ner Bühne gestanden hat!" mischte Bill sich ein. Nadl war schon längst wieder bei Tom lachte und quatschte mit ihm. "Nadl!?" "Ja, Tom!" gab sie zurück. "Ich fand das süß, dass du mit mir auf der Bühne geflirtet hast!" schmeichelte Tom ihr. Nadl schaute ihn etwas entgeistert an, grinste und wusste nich so genau was sie darauf antworten sollte.
Auch Bill und Jule hatten sich zurück gezogen. "Jule!Wie fandst denn du unseren Auftritt?" fragte Bill sie. "Na spitze! Fast so geil wie in Bremen!" antwortete sie. "Warum denn nur fast so geil?" fragte Bill erstaunt. "Naja, jetzt wars geiler, eil wir euch kennen!" gab Jule zurück. "Na das will ich auch gemeint haben!" grinste Bill. "Was machen wir denn nun?" fragte Georg in die Runde. "Na so wies aussieht gar nichts!" meinte Gustav ginsend, denn Tom und Nadl waren in ein Gespräch vertieft und Bill und Jule ebenfalls. "Wir zwei sind mal wieder abgeschrieben, die beiden Pärchen haben sich ja schon wieder völlig in Beschlag genommen! Das die nicht sofort übereinander herfallen ist auch alles!" meinte Georg grinsend.
nadl bekam das mit, grinste die 2 an und meinte" Keine Angst ihr zwei, wir gehen gleich los! Tom und ich habne nur noc hwas zu bereden.!" gustav grinste zurück setzte sich zu ihnen und versuchte zu lauschen was Tom Nadl grad ins Ohr flüsterte....

Kapitel 30

"Tom! Du bist gemein!" sagte Nadl laut, nachdem Tom zuende geflüstert hatte. "Nein, ich möchte nur noch mal alleine mit dir losgehen!" antwortete er gedämpft. " Lass uns erstmal alle zusammen jetzt feiern, wir finden schon nen Tag wo wir alleine losgehen!" grinste Nadl. "Bist du dir sicher noch in den 3 Tagen?" fragte Tom skeptisch. "Ja sicher, vertrau mir! gab Nadl zurück. "Könnt ihr mal aufhören zu flüstern? Ich bekomm ja garnichts mit!" grinste Gustav. "Gusti! Du darfst alles essen aber nich alles wissen." meinte Tom sehr überzeugend. Gustav zog die Augenbrauen hoch und nickte leicht mit dem Kopf, so nach dem Motto . "Jule, Bill! Wolln wir die anderen dazu holen? Die werden sicher schon warten und ich glaube nicht, dass wir ungesehen und ungestört heute auf dem Markt Party machen können. Lasst uns hier bleiben." meinte nadl. "Ja, dass seh ich auch so!" stimmte Bill ihr zu " also hol die anderen!" nadl schnappte sich Jule und sie machten sich auf die Suche nach den Anderen.

BEI DEN JUNGS

"sagt mal, die beiden Mädels sind super oder!? So ganz normal und überhaupt nicht überheblich!Also ich kann mir vorstellen, dass andere Fans total abgehoben wären. Eine ganze Woche lang mit uns!" schmiss Bill ind den Raum.
"Ja, da hast du Recht. Die beiden sind echte Schätze udn Partymäuse und doch kann man sich auch ernthaft mit ihnen unterhalten!" meinte Tom dazu.
"Na ihr 2 habt ja noch ne innigere zu den zweien!" grinste Georg. " Aber super sind die beiden! Ich hätte nie gedacht das sie uns so normal behandeln. Vorallem als ich hörte, dass n Mädel uns, ja begleiten soll!"
"Hey, es macht doch einfach nur mal wieder Spaß! Wir können wir sein und sie sehen uns als Menschen und nich als Tokio Hotel. Das hat mir vorhin Nadl gezeigt, als sie so glücklich von der Bühne ging und uns alle angestrahlt hat." meinte gustav dazu.

BEI DEN MÄDELS

Jule und Nadl hatten sich an die Theke zu Pj, Sandra und Alina durchgedröngelt, nicht ohne das Nadl sich ein paar böse Blicke einfing und nahmen die 3 mit backstage....

Kapitel 31

Die 3 begrüßten die Jungs und setzten sich zu ihnen auf die couch. Man konnte die Musik aus dem Zelt hören und Pj und Sandra fingen an zu tanzen!!! Das was man neben dem trinken am meisten auf dem Stoppelmarkt macht. Georg und Gustav beobachteten die beiden mehr als genau. Jule stieß Bill an und deutete auf die G. Boys "Schau dir die 2 mal an. Ich glaub da is jemand an unseren Blondienen interessiert!" Bill grinste sie n un meinte" Ich glaub Gustav ist eher an Nadls Schwester interessiert, guck mal genau hin und Alina scheint auch nicht abgeneigt zu sein." "Na dann soll er sich mal ranhalten." gab Jule zurück. Bill stand auf und zog Jule mit sich. Er nahm sich ne Dose Red Bull und schaute Jule fest in die Augen. "Jule, ich muss dir was sagen und das ist mir sehr ernst." fing er an. "Na dann schieß mal los!" forderte Jule ihn auf. " Also, ich mein wir kennen uns erst seit 3 Tagen aber mir kommt es so vor als wenn wir uns schon ewig kennen würden.Du bist mir jetzt schon so vertraut und ich mag garnicht an Mittwoch denken wenn wir wieder weg müssen. Klar, ich liebe meinen Job aber es ist auch mal wieder schön einfach bloß "normal" zu sein." sagte Bill leise und sehr langsam. Ganz gegen seine Gewohnheiten, normalerweise laberte er doch wie ein Wasserfall. Jule schaute ihn etwas perplex an und gab dann zur Antwort "Also, ich kann dir nur sagen, dass ich das selber Gefühl habe. Du kommst mir auch so vertraut vor. Als wenn irgend n Band da ist. ich mag auch nicht an Mittwoch denken aber wir sehen uns dan ja ganz bestimmt noch mal wieder! Oder?" "Klar werden wir das! hallo, wir verbringen eine ganze Woche miteinander!" gab Bill zurück. jule grinste ihn an und schaute ihm tief in die Augen....

AUS TOMS SICHT

Was machte mein Bruder da? So abgelenkt, leise und ruhig kenne ich ihn garnicht es sei denn er hat mal wieder seine Tage!!! Auch habe ich ihn selten nach so kurzer Zeit, so vertraut mit einer Person gesehen die er vorher nich kannte. Klar er sagt er sei in Jule verliebt, dass glaube ich ihm ja auch aber so ernst kenne ich ihn dabei nicht. Es sieht aus als wäre es ihm wirklich total ernst!!! Klar ich flirte auch mit Nadl aber bin ich deshalb verliebt!? Und voll labern wien Wasserfall tut er sie auch nich!! Ich muss noch mal mit ihm reden....

AUS NADLS SICHT

Na was sich da wohl so anbahnt!? Ob das so gut is? Bill benimmt sich nich so wie ich ihn kennengelernt hab und Jule ist auch komplett anders als sonst! naja mal sehen was daraus wird! Ob die beiden mich und Tom zwischendurch auch immer wieder beobachten? Bin mal gespannt wie das bei uns 2 so weiter geht!!! Er versucht ja alles um auf flirtkurs zu bleiben...

Die Anderen quatschten die ganze Zeit und waren schon ordentlich angetrunken. Gustav saß bei Alina auf dem Sofa und unterhielt sich angeregt mit ihr. Georg saß zwischen Sandra und Pj udn Tom war häftigst mit Nadl am flirten.
"sag mal Nadl was müsste ein Typ machen um bei dir zu landen?" fragte Tom direkt. Nadl zog die Augenbrauen hoch verzog ihren Mundwinkel und antwortete.....

Kapitel 32

„ein Typ muss ein Typ sein! Er müsste er selbst sein und sich nicht verstellen. Außerdem müsste er mir das Wasser reichen können. Nicht immer ja und Amen sagen sondern Kontra geben.“ „Oh, dann bin ich ja wohl der Richtige was!?“ bemerkte Tom frech. „Na wenn du das sagst!“ gab Nadl neckisch zurück. „und wie müsste dein Kerl aussehen?“ fragte Tom wieder ernst. „das ist mir relativ egal. Es muss halt passen. Meine Kerle sehen alle verschieden aus. Ich hab keinen Idealtypen.“ Antwortete Nadl. „ Na dann hab ich ja noch Chancen was!?“ gab Tom darauf hin zurück. „Wenn du meinst!“ grinste Nadl wieder. Tom ärgerte sich über Nadls Reaktionen auf seine Anspielungen. Noch nie hatte ein Mädchen ihn abblitzen lassen . Immer hatte er landen können nur bei Nadl nicht. Sie machte sich einen Spaß daraus Tom zu ärgern.
„Nadl!“ „Ja Tom!“ „Kannst du mir bitte mal sagen was ich mit der Antwort anfangen soll?“ fragte er. „ Mhh, vielleicht solltest du da etwas drüber nachdenken!“ gab Nadl zurück.
Tom stand auf, warf ihr einen mehr oder weniger bösen Blick zu und ging zu Bill und Jule.
Die beiden unterhielten sich wieder und konnten nach ihrem ernsten Gespräch auch wieder lachen, woran der Alkohol, nicht ganz unschuldig war. „Na Tom, konntest du dich mal von Nadl loseisen!?“ fragte Bill ihn neckisch. „Hör bloß auf! Ich glaub sie hat gerade nicht gerafft, dass ich ihr sagen wollte, das ich sie toll finde.“ Antwortete Tom ihm sauer. Bill drehte sich zu Nadl um und sah das sie Tom beobachtete.
Bill der 1+1 zusammen zählen konnte < wozu sein Brüderchen nicht mehr ganz in der Lage war, weswegen auch immer> antwortete seinem Bruder lachend „ Tom, du bist doch blind auf den Augen. Schau sie dir mal an. Sie beobachtet dich und sie weiß ganz genau was du ihr sagen wolltest. Sie hat dich nur auf den Arm genommen um deine Reaktion zu testen. Denn die verrät mehr als 1000 Worte.
Tom schaute ihn an und zog skeptisch die Augenbrauen hoch.
„Hey Leute, wollen wir so langsam zum Hotel? Ich bin echt fertig!“ fragt Georg.
Wir stimmten ein, riefen ein Taxi und fuhren zum Hotel.

Kapitel 33

„Yhea, Hotelparty!“ rief Pj und sprang aus dem Taxi. Wir gingen zu Bill aufs Zimmer und setzten uns alle auf den Boden. Bevor Langeweile auftauchen konnte, rief Sandra in den Raum „Ich bin dafür, dass wir Flaschendrehen spielen!“ „Alles klar, ich hol ne Flasche!“ gab Alina zurück. Auch die Jungs hatten kein Problem damit und so fing das Spiel an. Alina nahm die Flasche in die Hand und sagte „ Auf wen die Flasche zeigt, der muss Nadl küssen.“ Sie drehte die Flasche. Gustav meinte „ Na du fängst ja ganz heiß an was!?“ Alina grinste ihn nur an.
Die Flasche wurde langsamer und man konnte merken wie die Luft angehalten wurde.
Die Flasche kam zum stehen und hielt vor Tom. Der grinste Nadl an und fragte Alina „ Was fürn Kuss soll’s denn sein?“ „ So einer, soweit sie dich lässt.“ Grinste Alina.

AUS NADLS SICHT

Die Flasche hielt an. Ausgerechnet vor Tom. Nun musste er mich küssen. Aber wollte ich das? Ich war eh schon so verwirrt was ihn anging. Wollte ich bloß mit ihm befreundet sein oder wollte ich doch mehr? Und vor allem, was wollte Tom? Klar wir flirteten und hatten Spaß und vorhin hat er mir versucht zu sagen das er mich gern hat aber in welcher Form? Will er nur Spaß? Bin ich dann bloß eine weitere Kerbe in seinem Bettpfosten oder ist es ihm wirklich ernst?

AUS TOMS SICHT

Da hielt die Flasche vor mir. Ich durfte nun Nadl küssen, nein, ich musste es. Mein Herz schlug mir bis zum Hals, sie hätten es alle sehen müssen. Das wollte ich schon den ganzen Abend tun, immer und immer wieder. Ich hatte mich wirklich in sie verliebt, auch wenn wir uns nur 3 Tage kannten. So was hab ich noch nie erlebt. Und nun ist das wohl Schicksal, dass die Flasche auf mich zeigte.

Kapitel 34

„Los nun küsst euch endlich! Tom du bist doch sonst auch nicht so schüchtern!“ unterbrach Bill die Stille. Toms Blick traf ihn und hielt ihn fest, er sah ihn fast mahnend an. Bill zog die Schultern hoch und grinste. Tom, der diesesmal nicht neben Nadl saß, stand auf und ging zu ihr. Auch Nadl stellte sich hin. Sie war sic hbewusst, dass alle sie anstarten

AUS NADLS SICHT

Tom stand vor mir wie ein kleiner Junge. Nicht mehr cool und Machohaft. Na ja gut, irgendwo war er auch noch ein kleiner Junge mit seinen fast 17, aber er war so sexy wenn er da so schüchtern stand. Durfte ich es überhaupt zulassen das er mich küsst? Ach es war mir eigentlich auch egal!!!

AUS TOMS SICHT

Nun stand ich vor ihr. Was ging wohl in ihr vor? War sie genauso aufgewühlt wie ich oder sah sie mich immer noch als Tom den Macho? Nun sieht sie zum ersten Mal das ich auch anders sein kann. Sie kann in meine Seele schauen.

„Küssen, küssen, küssen!“ riefen die Anderen. Tom kam Nadl immer näher, er schaute ihr tief in die Augen und sie hielt seinem Blick stand. „Sagt mal Leute, was geht denn da ab?“ fragte Pj. Das war das letzte was die beiden hörten, bevor sie in einen endlos langen sanften Kuss versanken.
„Hallo!Hallo? Könnt ihr auch noch mal wieder aufhören?“ fragte Jule. Nadl und Tom fuhren auseinander, recht widerwillig. „Was war das denn Brüderchen?“ fragte Bill. Tom schaute Nadl an, lächelte und sah dann zu Bill, er zuckte mit den Schultern. „Na du siehst etwas abwesend aus. Wir versuchen schon seit 5 Minuten euch zu trennen und ihr hab ja gar nichts mehr gemerkt.“ Antwortete Bill ihm darauf. „Ich weiß es nicht!“ gab Tom bloß kurz zurück.
„Na los Tom, du bist dran!“ forderte Sandra ihn auf. Er nahm die Flasche und schaute in die Runde.
„Auf wen die Flasche zeigt, der muss….

Kapitel 35

„… sich von Pj anziehen lassen. In komplett Rosa. Außerdem werden davon Fotos gemacht.“ Er drehte die Flasche mit Schwung. Gustav schubste Alina an und meinte „ Die Flasche bleibt bestimmt bei Bill stehen, da würde das noch nicht mal auffallen wenn er rosa trägt.“ Alina musste lachen. Bill schaute Gustav an und meinte „ Na, ich glaub dir steht rosa viel besser!“ „ Ja geil, rosa Strapse und dann mit Cowboyhut! Das ist geil ne Nadl!“ gab Jule ihren Senf dazu. Nadl die sich wieder gefangen hatte antwortete „ Ja, Gustav in Rosa Unterwäsche ist echt süß!“ Pj, Sandra, Georg und Tom fingen laut an zu lachen und auch Bill und Jule hatten Probleme ihr Lachen zurück zu halten. Gustav schaute Nadl böse an und fragte „ Woher willst denn du das bitte schön wissen?“ „Ach ich träum nur ab und zu von Gusti in Rosastrapse!“ brachte Nadl gerade noch vor einem Lachanfall hervor. Auch Jule und Bill lachten los.
Dann blieb die Flasche liegen. Auf einmal war es mucksmäuschenstill und Alle schauten in die Mitte. Die Flasche lag direkt vor Gustav. Als alle das realisiert hatten vielen sie alle samt wieder in lachen ein. Nach ein paar Minuten beruhigten sie sich wieder und Pj ging zu ihren Sachen und gab Gustav alles was sie an Rosa besaß.
Gustav verschwand im Bad und zog sich unter murren und meckern die Sachen an. Dann kam er heraus und fing sich gleich nen Spruch von Nadl „ Hey, genau so hast du in meinem Traum ausgesehen! Richtig sexy, steht dir!“ Gustav, der sich nun wirklich fehl am Platz fühlte antwortete „ Ja, du hast gut Lachen, warte nur ab. Ich lass mir noch was Fieses einfallen!“ „Huhu da hab ich aber Angst!“ gab Nadl lachend zurück.
Bill holte einen Fotoaperat und schoss wunderbare Fotos. Wir ließen Gustav sich wieder umziehen. Er nahm die Flasche schaute in die Runde und meinte „ Auf wen die Flasche zeigt, der muss Bill einen Heiratsantrag machen!“ er blinzelte dabei zu Jule. Er drehte die Flasche und Nadl musste auf einmal total loslachen. „ Was hast du denn nun schon wieder?“ fragt Georg. „ Na wer einmal eure DVD angeschaut hat, der weiß doch, das Bill da vehement gesagt hat, so Kinder und heiraten und so nein, gibt’s nicht! Deswegen stell ich mir das gerade so sehr lustig vor.“ Die Flasche hielt. Sandra war nun an der Reihe Bill einen Heiratantrag zu machen. Sie stand auf, ging zu Bill und setzte sich neben ihn. Sie schaute ihm tief in die Augen und fing an „ Lieber Bill, wir kennen uns nun schon 3 Tage und die Zeit mit dir ist so schön. Deshalb wollte ich dich fragen, willst du mich heiraten?“ Bill der sich die ganze Zeit zurück hielt musste nun furchtbar lachen. Sandra hatte es aber auch wirklich glaubhaft rüber gebracht. Sie ging wieder an ihren Platz und nahm die Flasche.

Kapitel 36

„Auf wen die Flasche zeigt, der muss sagen wen er toll findet aus dieser Runde und dann alle der Reihe nach.“ Sagte Sandra.
Bill und Tom wechselten schnelle Blicke und auch Nadl und Jule. Die Flasche drehte sich mal wieder und blieb schließlich vor Pj liegen. Also, ich find euch alle total nett aber am geilsten sind nun mal Bill und Tom.“ Sagte Pj. Die Twins grinsten.
Nun kam Alina an die reihe „Also ich find auch alle ganz nett und am nettesten Gustav.“ Dieser grinste sie an. Nun war Sandra an der Reihe „ Ich find euch auch alle ganz nett aber das ich wen besonders gern hab, kann ich nicht sagen.“ Georg musste nun dran glauben und meinte „ Also gern hab ich auch alle aber genau wie Sandra gibt es niemanden der nun besonders hinaus sticht. Ich flirte zwar gerne aber mehr so, ne!“
Jetzt ging ums ganze Jule war dran.

AUS JULES SICHT

Was sollte ich sagen? Ich mochte Bill wirklich gerne aber sollte ich ihm das nun schon sagen? Denn eigentlich müsste ich dann ja sagen das ich in ihn verlieb bin, aber jetzt vor allen!? Ne!

„Also ich mag auch alle gerne, nur mit Bill hab ich mich bis jetzt am besten verstanden und ihn am meisten ins Herz geschlossen.“ Sagte sie
Bill lächelte sie an. Nun war Tom der jenige, der das Wort hatte, Nadl hielt die Luft an und Tom fing an „ Also ich find euch auch alle ganz nett und Nadl!“ er schaute sie nun direkt an „ dich hab ich besonders gern.“ Nadl strahlte ihn an und Tom grinste sein grinsen.
Jetzt noch Bill und dann ich dachte Nadl. Bohr, das kann ja was werden. Bill fing an „ Also klar, ich hab euch alle ganz gerne nur eine Person hier, ist mir besonders an Herz gewachsen.“ Dabei schaute er Jule tief in die Augen. Scheiße, nun war Nadl an der Reihe < Mensch Bill hättest du nicht länger labern können? Sonst kannst du doch auch kein Ende finden.>
Nadl entschied sich für das was sie immer sagte, auch wenn sie Tom damit vor den Kopf stoßen würde, aber sie wusste ja selber nicht was sie fühlte.
„also ich hab euch alle gern und auf diese Frage antworte ich immer, also ihr seit alle geil nur ich kann mich zwischen euch nicht entscheiden. Also nehme ich alle!“

Kapitel 37

Tom schaute Nadl an, sie konnte seinen Blick nicht deuten, er meinte dann nur „ Leute ich bin Hundemüde, lass uns pennen gehen!“ Zwar war das Spiel noch sehr lustig aber wo er das sagte merkte man schon, dass alle sehr müde waren. „Ja wer pennt denn wo?“ fragte Alina etwas unsicher auf was für Ideen die Jungs kommen würden. „na entweder die Jungs zu zweit in zwei Zimmer oder wir teilen die Mädels auf die Jungs auf!“ meinte Gustav. „ Ne, das lassen wir mal lieber!“ sagte Tom und wirkte etwas angenervt. „ Okay, dann penn ich bei Tom und Gustav bei Georg. Jule und Nadl hier und die anderen in Gustavs Zimmer! So gute Nacht Mädels!“ bestimmte Bill. Sie umarmten sich und wünschten sich alle eine gute Nacht bis auf der Tom, der sagte nur „Nacht“ und ging.
Jule und Nadl blieben in Bills Zimmer „ Sag mal was war das denn von Tom?“ fragte Jule. „Ich hab absolut keine Ahnung. Ich hab ihm doch nichts getan oder?“ gab Nadl zurück.
„Das kann ich dir nicht sagen! Vielleicht ist er auch noch von eurem Kuss verwirrt. Das sah echt aus als wenn ihr euch total lieben würdet. Wie küsst Tom denn so?“ wollte Jule wissen. „Himmlisch! Ich hatte noch nie so einen schönen, sinnlichen, erotisch prickelnden Kuss. Er hat ganz weiche Lippen und schmeckt wahnsinnig gut!“ schwärmte Nadl ihr vor. „Nadl du kannst mir erzählen was du willst aber du bist bis über beide Ohren in Tom verliebt! Weist du dieses Liebe auf den ersten Blick.“ Meinte Jule darauf hin. „ Vielleicht hast du ihm auch vor den Kopf gestoßen als du gesagt hast du nimmst alle!“ „ ja möglich…!“ überlegte Nadl.

BEI BILL UND TOM

„Sag mal, warum bist denn du auf einmal so schlecht drauf?“ fragte Bill seinen Bruder. „Ach ist doch egal!“ gab der genervt zurück. „Doch es interessiert mich und es ist mir nicht egal, glaubst du ich will mit deiner schlechten Laune die nächsten Tage abhängen!? Jetzt sag was los ist!“ gab Bill etwas lauter zurück. „Man es ist wegen Nadl! Ich hab ihr quasi gesagt das ich sie besonders lieb hab und sie sagt so was! In mir kommt immer mehr das Gefühl hoch, dass sie mich nur mag weil ich Tom von Tokio Hotel bin und Nicht Tom Kaulitz!“ erzählte Tom ihm. „Ach Mensch, vielleicht wusste Nadl nicht was und ob sie so was persönliches sagen sollte!?“ meinte Bill darauf hin. Tom schaute ihn an und meinte dann …

Kapitel 38

„Ich hab ihr schließlich auch gesagt was ich fühle, warum kann sie das dann nicht?“ „Tom, vielleicht weiß sie einfach nicht was sie will? Vielleicht ist sie genauso durcheinander wie du!?“ antwortete Bill ihm.
„Ja vielleicht hast du Recht! Ich geh rüber und rede mit ihr.“ Gab Tom zurück. Er ging zur Tür, öffnete sie, drehte sich noch einmal zu Bill, der ihm zunickte und ging auf den Flur. Da stand er nun vor Bills Zimmer und wusste nicht ob er klopfen sollte.

AUS TOMS SICHT

Sollte ich jetzt wirklich klopfen? Was ist wenn sie mich gar nicht mehr sehen will? Warum mach ich bloß alles so kompliziert? Warum musste ich mich auch so in sie verlieben?

Er nahm seinen Mut zusammen atmete noch einmal durch und klopfte. Jule ging zur Tür öffnete sie und meinte „Du?“ „ja ist Nadl noch wach? Ich muss mit ihr reden, ganz dringend!“ entgegnete ihr Tom. „ Na ich weiß nicht ob Nadl mit dir reden will?“ gab Jule ihm zurück.
Doch da kam Nadl an die Tür. Sie schaute Tom an und ihr lächeln verschwand. Sie schaute Jule an und deutete mit ihrem Blick, sie allein zu lassen. Sie ging mit Tom auf den Flur. „Was willst du denn? Ich dachte du wärst so müde!?“ fragte Nadl ihn. „ Mit dir reden Nadl! Ich war nicht müde, ich musste nur weg von dir!“ gab er zurück. „Aber wieso denn? Was hab ich denn so schlimmes verbrochen?“ fragte Nadl etwas verwirrt zurück. „Gar nichts aber manchmal tun auch nur Worte die nicht ernst gemeint sind verdammt weh!“ meinte Tom und schaute ihr tief in die Augen. Sie versuchte ihre Gedanken zu ordnen und konnte ihm kaum folgen. Doch dann begriff sie. Sie lächelte ihn an und meinte „ ich konnte doch so was persönliches nicht vor allen anderen sagen! Außerdem bin ich mir doch noch selbst nicht im Klaren was ich will! Und der Kuss vorhin hat mich komplett aus der Bahn geworfen.“
Tom drückte sie leicht gegen die Wand und grinste „ Ich weiß auch nicht genau was ich fühle aber ich würde es gerne mit dir heraus finden! Ich hab zeitweise schon gedacht du magst mich bloß weil ich bei Tokio Hotel bin und nicht weil ich Tom bin.“ „Und ich hab immer im Hinterkopf gehabt < was ist wenn ich bloß wieder eine seiner Mädels bin bei denen er Fankontaktpflege betreibt?>!“ grinste Nadl zurück.
Tom kam ihr immer näher, sie konnte seinen Körper spüren und seinen Atem an ihrer Wange. Sie schauten sich in die Augen und Tom fragte „ Wollen wir´s noch mal wiederholen?“ Nadl lächelte ihn an und dann berührten sich ihre Lippen. Erst langsam dann immer fordernder und dann irgendwann verloren sie wieder alles um sich herum, vor lauter Leidenschaft.

Kapitel 39

Wie schön das es moderne Technik gab und man von Zimmer zu Zimmer telefonieren konnte. Denn Jule, die immer furchtbar neugierig war, kam auf die glorreiche Idee Bill anzurufen.
„Hey Bill, ich bin’s Jule! Warum ist denn Tom bei uns aufgekreuzt und was geht da ab?“ „Tom wollte sich bei Nadl entschuldigen und einiges klarstellen! Mal sehen was aus den beiden wird!“ gab Bill ihr zur Antwort. „Nadl hat Angst als nächste Kerbe in seinem Bettpfosten zu enden!“ fing Jule wieder an und Bill gab zurück „ Tom hat Angst, dass sie ihn nur mag weil er Tom von TH ist!“ „Na dann haben die beiden wohl einige Missverständnisse aus dem weg zu räumen!“ meinte Jule nun wieder. „Und was ist mit uns beiden? Gibt es da auch Missverständnisse?“ fragte Bill. „Nein, ich denke nicht!“ antwortete Jule ihm auf die Frage.
So ging es noch ne ganze weile und dann fragte Bill „ Sag mal, Nadl und Tom sind schon ne Ewigkeit weg! Weist du wo sie hin sind?“ „ Also Nadl wollte mit ihm bloß auf dem Flur reden! Aber wenn sie sich streiten würden, würden wir sie hören oder?“ „Also ich denke schon!“ gab Bill zurück. „ Lass uns nachschauen okay!?“ Jule und Bill gingen zur Tür am Telefon meinte Bill „ Bei drei schauen wir nach ok!?“ „Ja! 1, 2, 3, “ antwortete Jule, sie zogen die Türen auf und sahen Tom und Nadl am knutschen. Sie grinsten sich an und schlossen die Türen wieder. „Na endlich haben sie’s geschafft!“ meinte Bill. „ja endlich sind die Missverständnisse aus dem Weg geräumt.“ Antwortete Jule. Tom und Nadl konnten nur langsam voneinander lassen, Tom hauchte ihr zu „ Sind wir nun zusammen?“ Nadl schaute ihm tief in die Augen und hauchte zurück „ Nur wenn dir das genauso ernst ist wie mir!?“ „ Es war mir noch nie ernster!“ gab Tom zurück und küsste sie noch mal. „Wir sollten wieder auf unsere Zimmer gehen!“ sagte Nadl zwischen Toms küssen. „Ja du hast Recht! Ich hab dich lieb!“ meinte dieser. „Und ich dich erst!“ gab Nadl zurück. Dann küssten sie sich noch mal und verschwanden dann auf ihre Zimmer….

Kapitel 40

BEI JULE UND NADL

Nadl schloss die Tür und lehnte sich von innen dagegen. Sie dachte bei sich < War das eben wirklich wahr? Haben Tom und ich uns wirklich noch einmal geküsst und sind wir nun wirklich zusammen? Ich kann das alles noch gar nicht begreifen!> Dann stand sie auf und ging zu Jule die immer noch mit Bill telefonierte. „Hey ihr 2, lasst den Telefonsex bleiben.“ Meinte Nadl grinsend wien Honigkuchenpferd. „Als wenn wir das nötig hätten, nur weil Tom dich auf dem Flur fast gefressen hätte!“ gab Jule ihr zurück. „ Nur kein Neid!“ kam dann von Nadl bloß. Dann verschwand sie im Bad. „Du Bill ich hör dann mal auf! Will Nadl noch etwas ausquetschen!“ meinte sie zu Bill. „Ja mach das, ich werd Tom auch noch aushorchen!“ >Wie gut das die 2 auch garnich neugierig sind> Nadl kam aus dem Bad und setzte sich auf die Couch, Jule fragte „ Na, was ist jetzt mit dir und Tom?“ „Ja was soll sein?“ fragte Nadl zurück. „Na erst der Kuss beim Flaschendrehen, dann das da gerade auf dem Flur und nun strahlst du mit der Lampe um die Wette. Da geht doch was!“ gab Jule zurück. „ Ja hast ja Recht. Tom und ich sind jetzt zusammen! Ich weiß 3 Tage sind ne kurze Zeit aber es stimmt einfach alles!“ antwortete Nadl ihr. „Na das ist doch super!“ entgegnete ihr Jule darauf hin. „Endlich bist du mal wieder glücklich!“
Nadl strahlte sie an „Und wie sieht’s bei dir und Bill aus?“ „Na ja alles beim Alten, ich versteh mich immer noch super mit ihm! Und war der Kuss auf dem Flur genau so gut wie der erste!?“ fragte Jule wieder um dem Thema Bill auszuweichen. „Und wie!! Tom küsst einfach himmlisch! Ich hätte nie gedacht, dass ich mich mal in nen jüngeren verliebe! Aber lass und mal pennen gehen! Ich bin sau müde!“ Nadl und Jule zogen sich um und kuschelten sich ins Bett.

 
  Heute waren schon 1 Besucher (1 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=