Tokio Hotel verbindet
  Kapitel111-122
 

 

 

Kapitel 111 (NICHT JUGENDFREI)

 

 

Nadl wusste nicht was sie machen sollte!? Sie genoss alles was Tom  mit ihr machte, doch wollte sie ihm auch genau das zurückgeben, doch das war kaum zu machen, denn sie wurde fast verrückt bei dem war er mit ihr anstellte.

Sie stöhnte bei jeder seiner Berührungen und bebte vor verlangen (schön das man so was aus Kitschromanen abschreiben kann). Tom küsste sie nun wieder und Nadl flüsterte ihm leise zu „ Tom ich will dich! Jetzt sofort! Ich halts nich mehr aus!“

Tom nahm ihr die Augenbinde ab und küsste sie, dann zog Nadl ihn auf sich und er drang in sie ein.

 

Nadl liebte Sex, doch noch mehr liebte sie ihn mit Tom. Klar Tom war jünger, aber das hatte nichts zu sagen! Nadl würde ihn fast als ihren besten Liebhaber bezeichnen. Oder lag es einfach daran, dass sie ihn liebte und er sie !?

Tom küsste Nadl und grinste sie an.

 

 

Ja auch er liebte Sex! Doch mit Nadl war es anders als sonst. Klar hatte er  genug one-night –Stands und das beurteilen zu können und der Sex mit Nadl war nun mal was komplett anderes. Es wurde von mal zu mal schöner und er hatte Spaß daran immer mit derselben Frau zu schlafen! Ja er liebte sie und das war nicht zu übersehen!

 

 

Nadl und Tom fingen an leicht zu stöhnen. Tom grub seinen Kopf in Nadl Halsgrube und sie grub ihre Fingernägel in seinen Rücken. Dann atmeten die beiden schneller, lächelten sich an, küssten sich und kamen dann beide zum Höhepunkt. Danach lächelte er sie verliebt an und sackte auf ihr zusammen. Er kuschelte sich an sie und sie sich an ihn. Sie wusste, dass das schönste war, wie Tom ihr seine Liebe zeigen konnte und er bestätigte so noch mal das sie es schaffen würden.

 

„Das war himmlisch!“ sagte Tom leise. „Geil, trifft es eher würde ich sagen!“ gab Nadl zurück. „Ich liebe dich süße! Und alles wird wieder gut werden!“ fing er wieder an.

„Ich glaube dir Tom! Auch wenns nicht so leicht ist! Ich liebe dich auch!“ gab Nadl leise zurück. Dann schliefen sie ein.

 

 

Kapitel 112

 

 

Am nächsten Morgen wachten die beiden auf.

Tom küsste Nadl ganz sachte und lächelte sie an. „Na süße, gut geschlafen?“ „Und wie!“ räkelte sich Nadl „Und selber?“ „Himmlisch! Schade nur, dass du heute wieder fährst! Frühstücken wir im Bett?“ antwortete Tom. „Au ja! Rufst du unten an? Ja heute fahr ich wieder aber wir sehen uns ja spätestens in 2 Wochen wieder!“ gab Nadl zurück.

Tom griff zum Hörer und gab an die Rezeption weiter, dass er gerne auf dem Zimmer frühstücken möchte. Keine 10 Minuten später kam es dann auch und Nadl und Tom verwöhnten sich mit Brötchen, Marmelade, O-Saft und alles was dazu gehörte.

Dann ließ er sich zurück fallen und schloss wieder die Augen.

Nadl beobachtete ihn.

 

 

NADLS GEDANKEN

 

Er ist so süß! Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich jemals so glücklich in Tom verlieben könnte. Er ist komplett anders als er sich sonst gibt. Schon fordernd und ja Ahnung hat er auch von dem was er macht aber dennoch ist er so jung. So zerbrechlich und doch wieder unsagbar stark und selbstbewusst.

Ich liebe ihn! Mit allem was er macht, mit allem was er sagt. Irgendwie kann ich mich bei ihm total fallen lassen. Es ist einfach schön mit ihm zusammen zu sein.

 

 

Nadl stand auf und ging ins Bad, dort drehte sie die Dusche an und stellte sich darunter. Es dauerte nicht lange und Tom kam zu ihr und die beiden liebten sich noch mal.

Danach zog Nadl sich an, machte sich fertig und packte ihre Sachen.

„Du willst wirklich schon gehen?“ fragte Tom und umarmte sie von hinten. „Tom! Eigentlich nicht! Aber ich habe auch noch ein Privatleben und eine Ausbildung! Und die wollte ich  noch zu Ende machen! Das ist mir wichtig, dass weist du!“ antwortete Nadl. „Ja, ja! Komm gut nach Hause!“ gab Tom zurück und küsste sie noch einmal sanft.

Kapitel 113

 

 

TOMS GEDANKEN

 

Nun seh ich sie erst wieder wenn wir die nächste Verleihung haben. 2 Monate bin ich nun schon mit ihr zusammen! 2 Monate und ich werd jedes Mal wenn ich sie sehe glücklicher! Ich hätte nie gedacht, dass ich mich in meiner TH-Zeit so sehr verliebe! Ich könnte so viele andere Mädels haben aber die will ich alle nicht mehr! Sollte das meine erste große Liebe sein!“

 

 

BEI NADL

 

 

Sie kam zuhause an und packte gleich ihre Sachen in eine Ecke. Das Wochenende hatte sie ganz schön geschlaucht, vor allem diese Aftershowparty. Aber es würde so weiter gehen, dass war nun ihr Leben, neben Schule und Freizeit! Sie hatte es ja nun so gewollt! Schade das Jule nicht mit Bill in die Öffentlichkeit gehen wollte, so war sie nun mal immer alleine mit den Jungs. Ihre Mum rief sie und Nadl wurde aus ihren Gedanken gerissen!

Sie hielt ihr einen Brief entgegen ohne Absender. Nadl, von Natur aus sehr neugierig, öffnete ihn sofort. Sie entfaltete das Blatt Papier das darin war und musste sich setzen als sie las was da stand.

 

 

LASS TOM IN RUHE UND MELDE DICH NIE WIEDER BEI IHM!

SONST SIEHST DU JULE NIE WIEDER! NOCH GEHT ES IHR GUT! KEINE POLIZEI UND KEIN WORT AN DIE TWINS! SONST GEHT ES DIR UND JULE VERDAMMT SCHLECHT!!

 

EIN FREUND

 

 

Nadl wusste nicht was sie tun sollte, doch ließ sie sich nicht einschüchtern! Zu oft hatte sie so was im TV gesehen und es hatte sich eingebrannt, dass Schweigen alles nur schlimmer machte.

Als erstes rief sie Jule an, zu ihrer eigenen Verwunderung total ruhig. Sie las ihr den Brief vor und fragte dann was sie machen sollte. Auch Jule riet ihr den Twins und der Polizei bescheit zu sagen, sie versprach ihr, bis alle informiert waren im Haus zu bleiben und sich nicht zu rühren!

 

 

Kapitel 114

 

 

Nadl legte mit Jule auf und rief  dann bei Tom an. Sie erzählte ihm alles und sagte ihm, dass er auch Bill, den G´s und David bescheit sagen sollte.

Tom war total außer sich „ Das kann ja wohl nich wahr sein! Was fällt denen denn ein!? So was krankes aber echt mal! Geh bloß zu den Bullen! Die regeln das schon und wir sehen uns in 2 Wochen! Spätestens! Mach dir keinen Kopf! Ich ruf dich 3 Mal täglich an um zu fragen wies dir geht okay!?“ „Ja ist okay! Ich liebe dich!“ gab  Nadl zurück. „Ich dich auch!“ sagte Tom noch, dann legte er auf.

Nadl wählte danach sofort die Polizei an und berichtete ihnen was sie bekommen hatte.

 

 

BEI DEN JUNGS

 

„BILL! GEORG! GUSTAV! DAVID!“ rief Tom durch den Backstagebereich. Die 4 kamen sofort zu Tom „Was ist denn mit dir los?“ fragte Bill verwirrt. „Nadl hat nen anonymen Brief bekommen wo drin steht, dass sie mich in Ruhe lassen soll, sonst passiert Jule etwas! Sie geht jetzt zu den Bullen und sie hat mir bescheit gesagt, obwohl sies nicht sollte!“ erzählte er aufgeregt.

„Das kann doch wohl nicht wahr sein!“ fing David an. „Kommen die Fans denn immer noch nich darauf klar!?“ meinte er mehr an sich selbst gerichtet. „Doch schon David aber es gibt immer ein paar Ausnahmen! Das weist du doch!“ fing Bill an. „Wir müssen zu den Mädels oder meint ihr nich!?“ fragte Tom verwirrt. „ Nein Tom! Das könnte die beiden unbewusst in Gefahr bringen! In zwei Wochen kommt Nadl wieder mit ja!? Dann belassen wir es dabei! Ihr seit eh im Studio und wir müssen erstmal abwarten!“ entschloss David ernst. Er ließ keine Diskussion zu und sein Wort war gerade in dem Moment Gesetz, so sehr das den Jungs auch nicht passte. Bill fragte kleinlaut „ Was ist denn, wenn den beiden wirklich was passiert? Wenn diese Psychopaten dahinter kommen, dass wir bescheit wissen und denen etwas antun?“ „Bill, daran darfst du, nein dürfen wir gar nicht erst denken! Nadl macht schon das richtige!“ versuchte Gustav ihm Mut zu zusprechen! Doch Bill beachtete ihn nur mit einem ungläubigen Blick. Klar wusste er, dass Nadl das richtige tun würde aber hoffentlich war sie damit auch auf dem richtigen Weg!?

 

 

Kapitel 115

 

 

Nadl und Jule wurden in der Zeit von der Polizei befragt. Wer es sein könnte, ob sie jemanden verärgert hätten, warum das nun passieren würde so plötzlich, ect.! Die beiden antworteten geduldig und mussten dann, notgedrungen, die Nummern der Jungs rausrücken. Schließlich wollte die Polizei auch die 4 befragen, obwohl die, wahrscheinlich, dasselbe antworten würden wie die Mädels.

„Mein Gott Nadl, was stellen die für scheiß Fragen? Wer es sein könnte!? Ja wenn ich das wüsste, dann wäre ich schon da und würde die Person zusammenfalten!“ fing Jule sauer an, nachdem die Kerle der Polizei weg waren! „Man Jule, ich hab keine Ahnung! Ob wir wen verärgert haben!? Nein, natürlich nicht, nur ein paar tausend Mädels die ebenfalls auf die Twins stehen! Man ey, was für ne bescheuerte Frage!“ antwortete Nadl.

Sie konnte nicht verstehen, dass die Bullen so prophane Fragen stellten. Doch wusste sie auch nicht, was sie wirklich wollte. Wollte sie Schutz für Jule und sich oder nur diese Person finden, die Schuld ist, dass sich jetzt so Sorgen machen musste.

Jule fuhr wieder nach Hause und Nadl ging nach draußen um eine zu rauchen! Sie hatte in den letzten Wochen sehr selten geraucht, doch nun brauchte sie das.

Doch diese Zigarette sollte ihr zum Verhängnis werden.

Sie hatten zu Hause einen großen Hof, umgeben von Wald und hohen Maisfeldern. Man konnte sich ohne Probleme, bei einem auf den Hof schleichen.

Das tat auch eine Person und diese schlich sich leise an Nadl heran, schlug ihr mit einem Gegenstand auf den Hinterkopf und verfrachtete sie in ein Auto. Im Auto verband sie ihr die Augen und fesselte sie, dann fuhr das Auto los.

Nach einer zeit wurde Nadl wieder wach und fragte „Wo bin ich? Was wollen sie von mir? Au mein Kopf!“

„Du hast selber Schuld! Ich hatte dir gesagt du sollst keinem etwas sagen, weder den Jungs, noch den Bullen! Dir wird so schlecht gehen! Du sollst Tom in Ruhe lassen, er hat was Besseres verdient!“ bekam sie nur zur Antwort. „Wo bringen sie mich hin? Was soll dieser ganze scheiß!? Ich liebe Tom und Tom mich! Ich werde ihn nicht verlassen!“ fing Nadl wieder an.

 

 

Kapitel 116

 

 

„Und genau das ist dein Problem! Tom gehört mir! Ich hatte ihn schon vor dir und nun bin ich auch noch schwanger! Ja, dein toller Freund hat mich vor deiner Zeit geschwängert! Da schaust du was!? Da verschlägts dir doch glatt die Sprache oder?“ fing diese Person wieder an.

„Nein wieso!? Das war vor meiner Zeit und er hatte nun mal One-night-Stands, dass man da unter Umständen schwanger werden kann ist ja wohl klar! Deshalb ist er aber nicht deiner! Nur weil du schwanger bist!? Außerdem, wer sagt mir das das du nicht blöffst oder das Kind von wem anders ist!?“ gab Nadl zur Antwort.

Das Auto stoppte und sie wurde hinaus gestoßen und einen weg entlang geschubst, bis hin gegen eine Wand in einem dunklen Raum. „Ich weiß das das Kind von Tom ist und von sonst keinem! Er war mein erster und einziger!“ sagte die Person wieder. Dann knallte eine Tür und es war still.

 

 

NADLS GEDANKEN

 

 

Hoffentlich macht sich Tom Sorgen wenn ich nicht ans Handy gehe! Hoffentlich gibt er sofort den Bullen bescheit!? Was macht die wohl mit mir? An Tom kommt sie ja, Gott sei Dank nicht ran! Dem kann so schnell nichts passieren oder!? Oh Gott, worauf hab ich mich da eingelassen? Wo bin ich wohl? Lässt sie mich wohl lange alleine?

 

 

Mitten in ihre Gedanken hinein, klingelte ihr Handy, doch sie kann nicht heran. Dann wurde eine Tür aufgeschlagen und eine Person viel neben sie.

„Kann mir jetzt mal jemand erklären was hier los ist?“ fragte die Person, die neben Nadl gefallen war. „Jule!? Bist du das?“ fragte Nadl. „Ja verdammt, was ist hier los?“ fragte Jule zurück.

„das hier, meine Lieben, nennt man eine Entführung! Ich hab euch gesagt ihr sollt die Jungs in Ruhe lassen! Und vor allem die Bullen nicht einschalten!“ sagte die Person. „Ja aber du willst doch bloß Tom! Er ist doch der Vater deines Kindes! Warum denn dann noch Jule und Bill?“ fragte Nadl. „Weil das unsere Jungs sind! Sie sollen wieder frei sein!“ kam es zurück. „Bohr Alte, du hast doch einen Totalschaden inner Birne!“ Hallo die Jungs sind alt genug! Die können sich selber aussuchen was sie wollen und wen!“ sagte Jule.

Kapitel 117

Dann klingelte Nadls Handy wieder. "Oh was ist denn das? Da muss ich ja mal rangehen!" sagte die Person, schnappte sich das Handy und nahm ab.

"Ja!?" "Nadl!? Bist du das?" fragte Tom. "Nein, bin ich nicht! Aber ich habe deine kleine, süße Freundin in meiner Gewalt! Ach ja und Bills auch! Übrigens gratuliere ich dir! Du wirst Vater!" gab die Person zurück. "Bitte was? Wo ist Nadl und wie geht es ihr? Was hast du mit ihr vor? Und warum werde ich Vater? Ist Nadl schwanger?" fragte Tom nervös. "Oh, oh, mein lieber, wie lange seid ihr nun zusammen? 2 1/2 Monate und dann schon so viel am vögeln?! Könnt ihr euch nicht Zeit lassen? Du wirst Vater, weil ich von dir schwanger bin! Ja ein einfacher One-night- stand!" gab sie zurück. "Ja aber da hat meine Süße doch nichts mit zu tun! Was soll ich tun, dass du sie gehen lässt? Du kannst alles haben!" sagt Tom fast panisch in den Hörer.

"Ich will nur, dass du mit ihr schluss machst! Das wir beide ein Paar werden und du dich zu dem Kind bekennst! Mehr will ich nicht!" sagte sie wieder, dann legte sie auf.

BEI DEN JUNGS

Tom legte sein Handy fassungslos zur Seite und schaute Bill star vor Schreck an. "Was ist denn mit dir los? Hast du grad erfahren das du Vater wirst oder was?" fragte Bill, er ahnte ja nicht das er den Nagel auf den Kopf getroffen hatte, doch das war nebensächlich.

"Bill, Nadl und Jule sind entführt! Ich hab gerade mit der Entführerin gesprochen. Sie will das ich mit Nadl schluss mache und behauptet, dass sie von mir schwanger ist!" fing Tom an.

Bill wurde Käseweiß und setzt sich. "Nein, dass ist nicht wahr oder? Weist du sonst noch was? Irgendwas?" fragte er tonlos. "Nein aber wenn wir sie erreichen wollen, müssen wir Nadls Nummer wählen! Bill ich hab so Angst um die beiden! Sie sagte auch noch, ich soll mich zu dem Kind bekennen und mit ihr zusammen kommen! Aber los lass uns den Anderen bescheit sagen, vorallem David und dann die Polizei und dann müssen wir sehen was wir dann machen! Ob wir an die Presse gehen oder nicht!?" sagte Tom nüchtern.

Kapitel 118

So klar hatte Tom seine Gedanken schon lange nicht mehr. Er wusste genau was er tun wollte. Doch er wusste nicht, ob Bill und die anderen mitziehen würden.

Tom wollte die Presse einschalten um so Druck auf die Entführer auszuüben, doch ob es klappte wusste er nicht.

Bill erzählte den Anderen von Toms Anruf bei Nadl und alle waren geschockt. Tom ging zu David ind sagte "Ich will an die Presse gehen! Ich will dieser Person zeigen, dass egal was passiert, ich mit Nadl zusammen bleiben werde. Ich will Druck auf sie ausüben, damit sie Fehler machen. Ich weiß das ich die Zwei so auch noch mehr in Gefahr bringen kann aber ich muss es probieren!" David nickte nur und Bill, der nur zugehört hatte, fing leise an " Ich glaub auch, dass es das Richtige ist! Die Beiden packen das!" auch wenn er selbst an seinen Worten zweifelte und sich eigentlich nur selbst Mut zusprach. Tom sagte der Polizei bescheid, damit sie schon anfingen, nach ihnen zu suchen und David trommelte die Presse zusammen auch wenn es nicht so leicht war.

Bei dieser Pressekonferenz ging es um einiges. Die G´s versuchten die Twins zu beruhigen, doch war dieses kaum möglich. So verzweifelt hatten selbst sie Bill und Tom noch nie gesehen.

Dann ging es los und weil keiner der Pressefuzzies wusste, worum es ging, überhäuften sie sie mit Fragen und Tom fing an.

TOM: " Vor ein paar Stunden wurden Nadl und JUle von einem Fan entführt. Dieser Fan behauptet von mir schwanger zu sein und verlangt, dass ich mich von Nadl trenne und zu ihr und dem Kind stehe. Außerdem verlangt sie auch, dass Bill sich von Jule trennt und so wieder für jeden Fan zu haben ist. Wir haben beschlossen, damit an die Öffentlichkeit zu gehen und zu zeigen, dass wir uns nicht darauf einlassen."

BILL: " Wir wissen ,dass es auch die Lage verschlechtern kann aber wir wollen, dass alle bescheit wissen."

Kapitel 119

BRAVO: " Ist es denn möglich, dass diese Entführerin, wirklich von dir schanger ist?"

TOM: " Ja ist es! Ich habe nie verborgen, dass ich One-night- stands hatte aber das war alles vor Nadls Zeit! Außerdem mache ich nur safer Sex. Trotzdem ist es natürlich möglich, dass sie dabei schwanger geworden ist. Auch wenn ich nicht daran glaube. Diese Person kann ja auch blöffen oder von wem anders schwanger sein."

YAM: " Warum wurden denn auch Jule und Bill damit hineingezogen? SIe will doch bloß dich, Tom!"

BILL: " Weil wir so beide getroffen sind und sie nun mal so auch fordern kann, dass ich schluss mache. Damit diese Mädels wieder davon träumen können, mit uns zusammen zu kommen."

TOM:" Richtig! So hat sie zwei Fliegen mit einer Klatsche geschlagen! Auch wenn sichs bescheuert anhört."

POPCORN: " Aber was ist, wenn euer Vorhaben nun nach Hinten losgeht?"

TOM:" Damit müssen wir rechnen, aber wir wollen so eben noch einmal zeigen, dass wir das mit uns nicht machen lassen! Wir lieben unsere Mädels und wollen mit ihnen zusammen bleiben!"

BILL: " Wir lassen uns nicht einschüchtern, dass wissen unsere Mädels und unsere Fans eigentlich auch. Und genau das würden wir tun, wenn wir den Forderungen nachkommen würden."

So ging es weiter. DIe Polizei hatte einen Suchtrupp nach den Mädels losgeschickt.

BEI DEN MÄDELS

"Man was soll dieser ganze Schwachsinn hier? Lass usn frei und dir wird nichts passieren!" versuchte Jule zu verhandeln. "Nein, ganz bestimmt nicht! Ich will Tom! Ganz für mich und mein Baby! Ich werde doch kurz vor meinem Ziel nicht aufgeben! AUßerdem seit ihr es nicht wert mit ihnen zusammen zu sein!" sagte diese Person.

Kapitel 120

" So!? Warum sind wir es denn nicht wert? Was hast du, was wir denn nicht haben?" fragte Nadl nun.

"Schaut euch doch mal an. Ihr seit ja noch nicht mal schlank! Da ein bisschen zu viel und hier ein bisschen zu viel! Als wenn die Twins auf sowas stehen würden!? Euer einzieger Vorteil ist vielleicht euer Vorbau, aber selbst das bezweifel ich! An euch ist nichts besonderes dran!

Ich habe lange Beine, lange Haare, bin schlank, habe blaue Augen und an den richtigen Stellen die richtigen Proportionen!"

fing sie an zu spotten und von sich zu schwärmen.

"Ach aber das soll die Twins überzeugen oder was? Man hast du schon mal was von dumm fickt gut gehört? Du bist und warst nur ein One-night-stand! Ein Dummchen, dass alles dafür getan hätte mit einem der 4 vögeln zu können!" gab Nadl sauer zurück.

Da knallte es! Nadl hatte eine schallende Ohrfeige bekommen!

"Sowas, wirst du nie wieder von mir behaupten, dass das klar ist! Ich werde schon noch mit Tom zusammen kommen und dir dann, dass Leben zur Hölle machen! Was glaubst du wer du bist?" fauchte sie Nadl an.

"Auf jedenfall nicht sowas armseeliges wie du! Ich bin die Freundin von Tom Kaulitz und werde es auch bleiben! Genauso wie Bill und Jule zusammen bleiben werden! Vor jemandem wie dir, habe ich weder Angst noch Respekt!" antwortete Nadl.

"Siehst du das genau so?" fragte sie Jule spitz. "Ja, ganau so! Du bist das letzte!" gab JUle zuück.

Nun hatten beide eine sitzen. Dann hörten sie nur noch, dass die Person ging. "Nadl, war das nötig? Musstest du sie noch extra reizen?" fragte Jule vorwurfsvoll.

" Ja musste ich! Ich lass mir sowas doch nicht gefallen! Und wenn sie mich 100 mal schlägt!" gab Nadl sauer zurück.

"So kommen wir hier nie raus! Hoffentlich haben die Jungs schon den Bullen bescheit gesagt und vor den Medien die Klappe gehalten!?" fing Jule wieder an.

"Unsere Jungs machen das schon! Die sind doch nicht blöd! Ich hoffe nur das sie uns finden!? Das ist meine größte Sorge!" entgegnete Nadl.

Dann ging die Tür wieder auf.

Kapitel 121

Da Nadl und Jule nichts sehen konnten, wussten sie nicht, was um sie herum passierte. Sie wussten nicht ob es das Mädel war oder sonst jemand anderes, doch sie trauten sich auch nicht etwas zu sagen.

BEI DEN JUNGS

"Bill, glaubst du, dass unsere Mädels das schaffen? Ich hab so Angst um die Zwei! Hoffentlich tun sie ihnen nichts an!?" fing Tom nach der Pressekonferenz an.

"Man Tom! Wir zeigen so, dass wir uns nicht erpressen lassen und wir uns nicht trennen, was sollen wir sonst noch machen?!" antwortete Bill. Da klingelte Toms Handy "Ja!" ging er aufgeregt dran. "Na Tom, Hast dußs dir überlegt? Lässt du dich auf den Deal ein?" fragte das Mädel. "Da gibts nichts zu überlegen! Ich liebe Nadl und werde mich wegen einer dahergelaufenen verrückten nicht von ihr trennen! Ich werde auch nicht zu dir und dem Kind stehen!" antwortete Tom sauer. "Na dann mein lieber, siehst du deine Nadl lebend nicht wieder!" kam nur zurück. " Jetzt hör mir mal zu...!" weiter kam Tom nicht, denn das Mädel legte auf. "Tom, was hat sie gesagt?" fragten Bill und die G´s gleichzeitig.

"Bill, sie will Nadl umbringen! Sie hat gesagt ich seh sie lebend nicht wieder!" gab Tom panisch zurück, dann sackte er zusammen und weinte. Ja Tom weinte, so sehr rt auch Macho war und so sehr er auch cool sein wollte, es belastete ihn so sehr, dass er nicht mehr konnte. Bill nahm ihn in den Arm, obwohl seine Jule auch entführt war, nun musste er für seinen großen Bruder da sein.

Gustav war in der Zeit zu David gegangen, der die Polizei über die neuen Vorkommnisse verständigt hatte. Nun ging es um Leben und Tod und die Polizei tat alles in ihrer Macht stehende um die Mädels zu finden.

BEI NADL UND JULE

Es war immer noch totenstill dort wo sie waren. Trotzdem wussten sie das jemand dort war, dann ging die Tür wieder auf.

Das Mädel kam rein und fasste Nadl an die Schulter " So meine Liebe, dein Freund ist daran Schuld, was nun mit dir passiert! Ich werde ihm einen Film davon zukommen lassen!" "Was hast du vor?" fragte Nadl immer noch selbstsicher. Das Mädel lachte "Ich garnichts aber was mein Bruder mit dir vorhat, da würde ich mir Gedanken machen!" Dann wurde sie hart am Arm gepackt und hochgezogen.

Kapitel 122

"Was soll das? Aua, du tust mir weh!" fing Nadl an. "Das ist noch das harmloseste was dir weh tun wird!" kam von einer männlichen Person zurück.

Nun bekam es Nadl mit der Angst zu tun und sie hatte ihre große Klappe verloren. Gegen diesen Typen hatte sie keine Chance, dass wusste sie aber was würde er mit ihr machen?

Das sollte sie bald merken...

BEI BILL UND TOM

"Ja!?" ging dieses Mal Bill an sein Handy. "Du kannst deinem Bruder sagen, dass es Nadl nicht mehr lange gut gehen wird! Und was ist mit dir Bill? Verlässt du nun endlich Jule?" fragte sie. "Nein verdammt und lass sie endlich in Ruhe! Du hast doch keine Ahnung was du uns und ihren Familien antust!" gab Bill zurück. "Wisst ihr denn, was ihr den Fans antut, jetzt wo ihr vergeben seit? Wisst ihr nun wie es sich anfühlt alleine gelassen zu sein? Aber es interessiert euch ja nicht wie wir Fans uns fühlen! Ihr habt keine Ahnung, was ihr uns mit euren One-night-stands antut. Keine Ahnung was ihr mit den Mädels macht die ihr mitnehmt ins Hotel! Ihr seid einfach bloß Egoisten!" kam von ihr zurück. "Man dann nehmt doch uns aber nicht die Mädels. Die können doch nichts dafür!" gab Bill zurück.

"Aber da kann ich euch am besten mit treffen!" gab sie wieder zurück, dann legte sie auf. "Tom, sie sagt Nadl wird es nicht mehr lange gut gehen!" sagte Bill panisch.

Tom brach nun endgültig zusammen.

"Bill, was hab ich gemacht? Warum tut man mir das an? Darf ich denn nicht glücklich sein? Warum Nadl?"

Er hatte so viele Fragen, doch niemand konnte sie ihm beantworten. Er war doch erst 17! Nadl war das erst Mädel das er richtig liebte und nun hatten sie so viele Schwirigkeiten. Würde ihre Beziehung das aushalten nachdem es schon so kompliziert war? Würde Nadl das überhaupt überleben? All diese Gedanken kamen ihm in den Kopf.

BEI NADL UND JULE

"Setz dich hin!" sagte der Typ energisch. Nadl tat was man ihr sagte. Dann spürte sie einen stechenden Schmerz an ihrer Lippe. Der Typ hatte sie geschlagen. "Du hast meiner Schwester den Typen ausgespannt, obwohl sie schwanger ist!" sagte er, dann knallte es wieder. Diesmal war es die andere Seite. Sie merkte, dass ihre Lippe aufgeplatzt war, denn sie schmeckte Blut. Sie wollte nicht wissen, was der Typ noch alles mit ihr machen würde, doch wehren konnte sie sich auch nicht....

 
  Heute waren schon 1 Besucher (11 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=